Schwanger werden – 3 Tipps für Ihr Ernährungsworkout

Der Versuch schwanger zu werden ist eine stressige Zeit für werdende Mamas. Es gibt viele Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, um dem Körper die besten Chancen für ein Baby zu ermöglichen - von der Verfolgung des Eisprungs über moderaten Sport bis hin zur richtigen Ernährung. Und hier liegt das Problem: es ist schwierig, alles in Einklang zu bringen und dabei keinen Stress aufzubauen, denn wie Sie wahrscheinlich gehört haben, kann Stress der Hauptfaktor für das Scheitern sein. Hier nun einige kurze Richtlinien, die in der Vorbereitung auf eine Schwangerschaft helfen:

Nehmen Sie kleine Anpassungen vor

Bevor ich zu den Ernährungstipps komme, ist mir eines sehr wichtig: wenn eine Diät und Einschränkungen zu belastend werden, fangen Sie klein an - nehmen Sie einfach winzige Anpassungen vor! Das oberste Ziel ist es, keinen Stress zu verursachen. Beginnen Sie vielleicht damit, eine Sache pro Tag hinzuzufügen. Ich habe beobachtet, dass sobald Sie eine Sache in Ihren Alltag integrieren, die für Sie und Ihren Köper eine reine Wohltat ist, Junkfood weniger verführerisch wird als davor. Also einfach etwas hinzufügen, nichts wegnehmen!

Hier nun 3 Tipps für eine bessere Ernährungsgrundlage während Sie versuchen, schwanger zu werden:

  1. Wasser

Trinken Sie für jeden Mililiter Flüssigkeit, die Sie trinken, die kein Wasser ist, die entsprechende Menge Wasser. Zum Beispiel - ich war früher ein harter Coke-Zero-Junkie. All das Koffein, geschweige denn der falsche Zucker, war NICHT gut für meinen Körper oder für den Versuch, schwanger zu werden. Aber ich sehnte mich nach Cola und die Tage, an denen ich auf „Entzug“ war, waren miserabel. Also habe ich mir eine Regel aufgestellt. Anstatt jeden Tag nur Wasser zu trinken, habe ich die Menge an Wasser, die ich getrunken habe, mit der gleichen Menge Coke Zero verglichen. Schließlich trank ich nur noch eine Cola pro Tag. Und was mich überraschte, Wasser schmeckte mir auf einmal besser. Diese einfache Regel funktionierte, meine Energie nahm zu, meine Haut wurde klarer und ich fühlte mich den ganzen Tag besser.

  1. Proteine und Gemüse

Fügen Sie Ihrer täglichen Ernährung einen Protein-Shake mit Gemüse hinzu. Es war schwer für mich, jeden Tag einen Salat in meine Ernährung aufzunehmen. Nun, ich sagte mir, dass es nicht einfach war. Gemüse rausholen, klein schneiden, mischen und dann ein kalorienarmes Dressing hinzufügen, das schrecklich schmeckt? Ähm, nein danke. Also habe ich einen Hack gefunden, der wie ein Zauber funktioniert und dir das Gemüse gibt, das du leicht brauchst. SPINAT!

Ich liebe Smoothies auf Vanillebasis und habe gerade angefangen, Spinat hinzuzufügen. Das Wunder ist, dass sich der Geschmack nicht so sehr ändert. Der Smoothie ist immer noch sehr vanillig und lecker! Eine große Handvoll Spinat mit 250ml Milch oder in meinem Fall Mandelmilch, 1 Portion MamiGut Vanille Proteinpulver und ein paar Eiswürfel und BAM. Kein Stress mehr, jeden Tag einen Salat zu machen. Ich habe mir immer noch gelegentlich einen Salat gemacht, aber zumindest wusste ich, dass ich das Gemüse bereits zu Beginn des Tages bekommen hatte und musste mir für den Rest des Tages keine Sorgen mehr machen. Ein zusätzlicher Salat war somit wie ein Bonus.

  1. Nicht alle Kohlenhydrate sind schlecht

Hören Sie nicht auf, Kohlenhydrate zu essen. Essen Sie einfach gute Kohlenhydrate. Ich habe Weißbrot gegen Vollkornbrot getauscht. Brauner Reis statt weißem. Quinoa statt Reis. Und damit es köstlich schmeckt, habe ich dem Wasser beim Kochen Gemüsebrühe hinzugefügt. Durch diesen zusätzlichen Geschmacksschub brauchte ich nicht so viel Sauce oder Gewürze, damit meine Mahlzeiten gut schmeckten, und ich hungerte nicht. Außerdem sind Kohlenhydrate nicht so böse, wie manche Sie glauben lassen würden - essen Sie einfach die guten und Sie machen nichts falsch!

Ich hoffe, diese 3 Tipps helfen Ihnen dabei, einen Ernährungsplan zu erstellen, der für Sie funktioniert. Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien, die die Vorteile einer gesunden und ausgewogenen Ernährungsweise schildern (Vujkovic et al. 2010, Karayiannis et al. 2018, Chavarro et al. 2018), und auch wenn es noch keine ultimative „Fruchtbarkeitsdiät“ gibt, kann eine gezielte Ernährungsberatung bei Kinderwunsch sinnvoll sein.


Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen